Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 5. November 2017

Mystery Blogger Award Nominierung




Hallo!
Heute nachdem ich von meinem Praktikum (gesonderter Post folgt noch, wenn ich es beendet habe😏) zurück gekommen bin, hat mich die Nominierung zum Mystery Blogger Award von Anna  (_crazy_bookgirl_) erreicht, was mich echt sehr gefreut hat! Vielen Dank nochmal💖

Dieser Award wurde vor einiger Zeit von der Bloggerin Okoto Enigma in's Leben gerufen, er soll  Blogs die Möglichkeit geben, größer zu werden, indem sie andere Blogs nominieren, sich vorstellen usw. Ihr könnt dazu gerne mehr auf Okoto Enigma's Blog lesen, oder auch bei Anna (Link siehe oben) vorbeigucken, sie hat einen kurzen Textausschnitt von ihr im Post integriert.
Die Aufgaben sind ziemlich einfach:

1. drei Dinge über einen selbst verraten
2. fünf Fragen des Vorgängers beantworten
3. fünf Lieblingsbeiträge vom eigenen Blog verlinken
4. selbst fünf Fragen stellen
5. 10-20 Accounts nominieren

Damit werde ich jetzt gleich mal anfangen :)

Drei Dinge über mich:
  1.  Als erstes dachte ich mir, bringe ich einfach mal ein paar "kleinere Facts", weil ihr ja kaum etwas über mich wisst😅 Also, ich heiße Laura, bin 15 Jahre alt und wohne in der Nähe von Stuttgart (BW). Ich gehe auf's Gymnasium in die zehnte Klasse, und habe noch eine jüngere Schwester. Eine Lieblingsfarbe habe ich nicht wirklich, mag aber hellblau, bordeaux und allgemein Pastellfarben ziemlich gern. Ich sammle seit mehreren Jahren Radiergummis (die besonderen, so Zebras und Weihnachtsmänner und so) und die Produkte von treaclemoon. Früher habe ich auch mal Bananen-Sticker gesammelt, aber diese Zeiten sind zum Glück vorbei😂
  2. Ich habe schon mein ganzes Leben lang Haustiere. Zurzeit sind das zwei Katzen, zwei Schildkröten und drei Axolotls, falls jemand weiß, was das ist😅 
    Ich habe das Gefühl, dass Axolotls die unbekanntesten Haustiere sind, deshalb kurz ein paar Random Facts:
    Axolotls sind in ihrer natürlichen Umgebung ausgestorben, früher haben sie alle in einem einzigen See in Mexico gelebt, am besten geht es ihnen bei ca. 17°C. Aussehen tun sie wie Fische mit Beinen, und das sind sie eigentlich auch. Im Prinzip sind sie in der Zwischenphase von der Kaulquappe zum Frosch steckengeblieben. Und jetzt die komischeste (?) Eigenschaft: Den Axolotls wachsen alle möglichen Körperteile einfach nach - sogar Teile vom Herz! Ich hab das bei meinen bisher nur an einer Zehe gesehen, und das ist vielleicht auch besser so😇
  3. Da der Punkt grade so komisch war, ist der hier völlig langweilig: Ich gehe jede Woche einmal tanzen, zum Trampolin und reite so oft wie möglich. Reiten gehe ich erst seit Anfang dieses Schuljahres, war aber davor schon achtmal in Reiterferien😅 Jetzt bin ich mega zufrieden mit meiner Reitbeteiligung und gehe natürlich so oft wie möglich hin. Trampolin und Tanzen mache ich jetzt seit 2 oder 3 Jahren, und habe auch daran viel Spaß.

 Die fünf Fragen von Anna:
  1. Welches Buch hat euch in eurer Kindheit am meisten geprägt bzw. welche Kindheitserinerungen verbindet ihr mit Büchern und lesen?                                                           Ich habe schon früh mit Lesen angefangen, und weiß gar nicht mehr, welches Buch ich da besonders gut fand/ welches mich geprägt hat, aber ich habe Fabelheim von Brandon Mull in meiner Grundschulzeit sehr geliebt. Außerdem natürlich Harry Potter, aber das ist ja wohl klar😂
  2. Was war der schlimmste und der emotionalste Moment, den ihr je beim Lesen erlebt habt? Also, das Problem ist ja, das ich beim Lesen nicht sehr emotional bin, von daher gibt es da nicht wirklich emotionale Momente... Aaaber ich kann euch den Moment nennen, bei dem ich echt an mir gezweifelt habe. Oder zumindest das Buch, weil ich hier niemanden spoilern will😅 Das ist auch gleichzeitig der schlimmste Moment, bzw. das schlimmste Buch: A court of mist and fury/ war and ruin. Freunde, ich will euch nicht spoilern, aber da gibt es ein paar Szenen, die mich echt krass mitgenommen haben.... Okay, gehen wir nicht näher drauf ein😀
  3. Wie reagieren andere Menschen darauf, dass ihr gerne lest und über Bücher bloggt?                Die meisten meiner Freunde wissen, dass ich gerne lese, aber übers Bloggen wissen nicht sehr viele Bescheid. Die, die davon wissen, finden meinen Blog cool, auch mit dem Lesen hat niemand ein Problem (Außer meine Eltern, die nicht wollen, dass ich mein Geld für Bücher ausgebe😒) Und immer, wenn jemand aus meiner Klasse z.b. ein Buch verschenken will oder so, kommt er  auf mich zu😁
  4. Wie heißt euer meistverhasstes Buch und warum könnt ihr es nicht leiden?                               Ich weiß das klingt jetzt komisch, aber ich habe noch nie ein Buch gelesen, das mir überhaupt nicht gefallen hat. Ich hatte ein paar Probleme mit "Der Herr der Ringe", aber gehasst habe ich es nicht. Rein aus Prinzip, und weil ich heute zufällig damit zu tun hatte, würde ich jetzt dieses Buch von Lukas Rieger nennen, weil ich den Typ gar nicht ab kann, aber ich hab noch nicht reingelesen (und werde es auch nie tun), also wäre das sehr unobjektiv😅
  5. Habt ihr noch andere Freizeitaktivitäten, abgesehen vom Lesen?                                              Wie oben schon beschrieben, gehe ich zum Tanzen, Trampolin und Reiten. Sonst treffe ich mich mega gerne mit Freunden und schreibe auch ab und zu mal ein Kapitel zu meiner Geschichte, auch wenn das in letzter Zeit ein wenig zu kurz kommt😔

Fünf Lieblingsposts von meinem eigenen Blog:
  1. Ich finde das jetzt zwar mega schwer, aber als aller erstes nenne ich meinen Post zur Frankfurter Buchmesse, einfach weil die Buchmesse für mich ein echt schönes Erlebnis war.
  2. Als nächstes nenne ich meine allererste Rezension, die zur Roten Königin, weil das für der Einstieg in diese ganze Blogger-Community war.
  3. Okay, jetzt wusste ich echt nicht mehr weiter, aber wozu hat man Freunde?😂 Hier also ein Post, den meine beste Freundin Süki sehr mag: Die Rezension zu These Broken Stars
  4. Weil ich schon beim dritten nicht mehr weiter wusste, hat Süki auch noch zwei andere rausgesucht. Zum einen wäre das die Rezension zu Love and Confess (die übrigens ein megaa süßes Bild von meinem Schnuckelchen beeinhaltet😏)
  5. Und der letzte Post, den sie euch empfiehlt, ist die Rezension zu Seelen, auch wenn ich nicht wirklich verstehe wieso😂

Fünf Fragen für die, die ich nominiere:
  1.  Führt ihr Tagebuch über eure gelesen Bücher?
  2. Wo lest ihr am liebsten? Drinnen oder draußen?
  3. Wenn ihr lest, macht ihr dann irgendwas nebenher? Also zum Beispiel Essen, Musik hören...
  4. Wie seid ihr aufs Lesen gekommen?
  5. Habt ihr bestimmte Zeiten, zu denen ihr lest oder lest ihr einfach wenn sich Zeit findet?

Wen ich nominiere:
  • Stella von @stella.autorin
  • Lily von @lilys.wortwelt
  • Janet von @kleinebuecherwelt
  • Louisa von @louisa.reads
  • Laura von @lauri_book_freak
  • Sophie von @live.love.read44
  • Leonie von @leoniesbuecherkiste
  • Maira von @maira_lynch
  • Juli von @julisbuecherwelt
  • Rahel von @seitentraeumerin

Und hier nochmal die Regeln:
  1.  Nennt den Schöpfer des Awards und setzt einen Link auf euren Blog.
  2. Platziert ein Award Logo oder Bild in eurem Post.
  3. Dankt der Person, die euch nominiert hat und verlinkt sie in eurem Post.
  4. Erzählt euren Lesern drei Dinge von euch.
  5. Beatwortet die Fragen des Nominierenden.
  6. Fragt eure Nominierten 5 Fragen eurer Wahl.
  7. Teilt 5 Links zu euren besten Blogposts.
  8. Nominiert selbst 10-20 Blogger.
  9. Benachrigt eure Nominierten.
 Soo, das wars. Vielen Dank, dass ich an diesem Award teilnehmen durfte, das war mir eine große Ehre. Ich wünsche meinen Nominierten viel Spaß und hoffe, dass ihr das nicht schon mal gemacht habt😅 Ach ja, und das Logo habe ich von Mia , habe leider kein Original gefunden und war selbst zu unkreativ😂

Ganz liebe Grüße,
 Eure Laura💗

Montag, 16. Oktober 2017

Post zur Frankfurter Buchmesse am 14. und 15.10

Hallöchen👋💗

Ich habe jetzt zwar lange Zeit nichts mehr gepostet, abeer ich dachte zur Fbm muss ich euch einfach was schreiben, und für Instgram wäre das zu viel geworden😅
Also, ich bin zusammen mit Neele am Samstag und Sonntag dort gewesen, und es war echt super schön😍
Am Samstag sind wir erst so kurz nach zehn angekommen, und haben erstmal Ewigkeiten nach der Jugendbuch-Halle gesucht😅 Dann haben wir uns dort ein bisschen umgesehen, bevor wir als allererstes zu Sandra Regnier am Carlsen Stand gegangen sind. Die Signierstunde war irgendwie nicht sehr gut organisiert, aber bei Cassandra Clare war das ja viel schlimmer😕 Eigentlich wollten wir noch zu Mona Kasten, aber wir haben sie in der falschen Halle gesucht😂 Als nächstes ging es für uns zu Nina MacKay, bei der ich mir Plötzlich Banshee und Rotkäppchen und der Hipsterwolf signieren lassen hab, was ich mir auch dort gekauft habe. Außerdem hat sie wunderschöne Feder-Stifte verteilt, von denen ich mir natürlich auch einen geholt habe😊 Dann haben wir erstmal ziemlich lange Pause gemacht, weil wir keine Lust hatten, uns bei Cassandra Clare anzustellen, was ja dann wohl auch die bessere Entscheidung war😇 Zum Schluss sind wir nur noch zum Bookstagram-Treffen, was echt wunderschön war😍 Ich habe so viele neue Leute kennen gelernt und auch welche getroffen, die ich schon über Instagram kannte. Es war so krass, mal die Leute hinter den Accounts zu sehen! Auch wenn ich mich nicht getraut habe, die "Großen" anzusprechen😀 Na ja, vielleicht nächstes Jahr😅
Oh, und dann haben wir noch den Fischer Verlag gesucht, weil wir da am Sonntag ganz früh hinwollten.
Das hat dann auch perfekt geklappt, wir waren genau um neun an der Schlange für Kerstin Gier, und standen dann auch nur knapp eine Stunde an. Sie konnte mir meinen Schuber zwar nicht signieren, aber schön wars trotzdem😄 Direkt danach haben wir uns bei Jennifer L. Armentrout angestellt, und standen da dann auch ziemlich weit vorne. Während Neele stehen geblieben ist, bin ich kurz zu Ralph Ruthe, ein Autogramm für meine Schwester holen. Im Endeffekt standen wir ca zweieinhalb Stunden bei Jennifer, aber es hat sich so gelohnt😍😍 Ich hatte ja meinen A court of thorns and roses-Fanpulli mit den Namen von den Hauptcharakteren an, und als ich gerade von Jennifer weggelaufen bin, hat sie mir noch "I like your shirt" hinterher gerufen😱😱 Ich wusste gar nicht, dass sie die Bücher gelesen hat😍 Na ja, das war jedenfalls mein Tages-/Wochen-/Monats-Highlight😜
Und als allerletztes haben wir nochmal ganz kurz beim Bookstagram-Treffen vorbeigeguckt, sind da aber ganz schnell wieder weg, weil dann meine Mutter kam und uns abgeholt hat. Alles in allem war es echt ein fantastisches Wochenende, auf dem ich so viele zauberhafte Personen getroffen habe💖
Ich habe hier jetzt niemanden markiert oder so, weil das sonst einfach viel zu viel geworden wäre, und ich nicht einfach nur die Hälfte nennen möchte, wenn dann schon alle💓😊

Ich hoffe wirklich, euch alle nächstes Jahr wieder zu sehen, ich geh bestimmt wieder😄💕

Sonntag, 1. Oktober 2017

Rezension zu "Geliebte Seele" von Sandra Berger

Hallo ihr Lesekiwis!
Es tut mir unendlich leid, dass schon seit April kein Post mehr gekommen ist...
Ich habe da zwar versprochen, mir mehr Zeit für meinen Blog zu nehmen, geklappt hat das aber nicht so wirklich. Wahrscheinlich wird das jetzt auch nicht besser, aber ich gebe mein Bestes :)

Kommen wir zum Punkt: Die Autorin Sandra Berger war so nett, mir ihren neuen Roman "Geliebte Seele"  aus dem Traumschwingen Verlag als Rezensionsexemplar zuzuschicken, und da das Buch am 6. Oktober erschienen ist, finde ich heute einen passenden Tag, um die Rezension mit euch zu teilen.

Klappentext:
In den Gemäuern von Kirchen lauern dunkle Gestalten.
Das hat die 17-jährige Sarah bereits am eigenen Leib erfahren. Als sie von ihrer Mutter genötigt wird, an der Beisetzung ihres Nachbarn teilzunehmen, hilft ihr der mysteriöse Gabriel, die Panikattacke zu
bekämpfen. Doch für diesen Gefallen verlangt er eine Gegenleistung, die Sarah ihm nicht erfüllen will.
Gleichzeitig bekunden die angsteinflössenden Gruftschwestern Interesse an ihr. Doch warum?
Als ihr Exfreund Luke auftaucht, nehmen Sarahs Probleme überhand. Wird er ihr Geheimnis für sich behalten?
Cover und Schreibstil: 
Das Cover, das ursprünglich für das Buch vorgesehen war, hat mir, ganz ehrlich, nicht besonders gut gefallen, dann hat der Verlag allerdings ein neues hinterhergesendet, welches mir viel besser gefällt (siehe unten). Es ist verspielt, aber die Farben Gold und Schwarz harmonieren, wie schon andere Bücher bewiesen haben, sehr gut und wirken elegant. Trotz der Schnörkel kann man den Titel und Autorennamen gut lesen, und das Symbol passt ebenfalls gut dazu (wenn auch nicht 100%ig zur Geschichte). Eine kleine Kritik habe ich dennoch: Ich finde, der Titel ist ein wenig oberflächlich, und hat nicht wirklich viel mit der Story zu tun. Ein schöner Titel ist es allemal, und zum Cover passen tut er auch.
Jetzt zum Schreibstil. Die Autorin hat einen einfachen und unkomplizierten Schreibstil, der alles auf den Punkt bringt. Dafür, dass das Buch nur 202 Seiten hat, passiert eine ganze Menge, und die einzelnen Aktionen werden nicht ausgelutscht. Durch die einfachen und kurz gehaltenen Sätze lässt sich das Buch schnell lesen, und passt gut, wenn man mal zu viel von Schachtelsätzen hat :)

My personal mind:
Die Geschichte hat mir wirklich gut gefallen, der Einstieg war passend, das Ende zwar etwas kurz, aber auch gut. Der Höhepunkt ist leicht auszumachen, obwohl es eine Menge spannender Stellen gibt. Man kann zwar erahnen, was die Geschichte für ein Ende haben wird, es ist aber trotzdem spannend, zu sehen, wie sie sich entwickelt. Durch den leicten Schreibstil werden leider nicht allzu viele Emotionen mit dem Leser geteilt, dementsprechend ist das Buch nicht sehr emotional, aber das muss es bei der ganzen Action auch nicht unbedingt sein. Ich finde, die Geschichte wirkt einigermaßen realistisch, obwohl es ein Fantasy-Roman ist (das trifft es am ehesten - ich weiß nicht, wie man so eine Geschichte offiziell nennt😅) 
Mir hat das Buch also echt gut gefallen, abgesehen von ein paar kleinen Mängeln, aber diese sind fast alle persönlicher Natur :)



Bewertung: 3,5 von 5 Kiwis!








Dienstag, 18. April 2017

Rezension zu: Umweg nach Hause

Als erste Rezension dieses Jahr rezensiere ich "Umweg nach Hause" von Jonathan Evison, was ich als Rezensionsexemplar von blanvalet zugesendet bekommen habe, vielen Dank dafür.

Klappentext:
Ben geht's nicht gut - weder persönlich noch finanziell.
Nach einem Crashkurs in "häuslicher Pflege" heuert er bei Trevor an, einem zynischen Jugendlichen, der unheilbar krank ist und im Rollstuhl sitzt. Trev's Vater Bob suchte gleich nach der Diagnose das Weite, was ihm in der Familie natürlich keiner verzeiht. Doch Ben fühlt mit dem verstoßenen und reuigen Vater und überzeugt Trev, mit dem Auto quer durch die USA zu fahren, um ihn zu besuchen. Ein schräger Roadtrip voller überraschender Begegnungen und skurriler Abenteuer beginnt...

Cover und Schreibstil:
Das Cover des Buches ist in einem schönen Orange mit weißer Schrift, Wölkchen und einem blauen Van, was schon erschließen lässt, dass es sich hierbei um eine Roadtrip-Geschichte handelt (was der Klappentext ja bestätigt 😁). Der Schreibstil ist ein lockerer, der sich flüssig lesen lässt und die kurzen Rückblicke in Ben's altes Leben passen gut und sind auch interessant gestaltet, stören also den Lesefluss nicht. Die Idee mit dem Roadtrip zu den sehr besonderen Sehenswürdigkeiten (Beispiel: das zweistöckige Plumpsklo in Illinois) ist gut ausgebaut und zieht sich als roter Faden schön durch das Buch. Die Personen, auf die Trev und Ben treffen, mischen das Ganze auf, und sind (meiner Meinung nach) einer der wichtigsten Teile der Geschichte, zusammen mit dem Vater und der Hintergeschichte von Ben. Diese ist interessant, wie schon erwähnt, mit diesen Flashbacks erzählt, bleibt bis zum Ende spannend und regt zum Weiterlesen an.

My personal mind:
Im Allgemeinen hat mir das Buch sehr gut gefallen, für meinen Geschmack hat allerdings das gewisse Etwas gefehlt, aber das ist meine Meinung. Ich kann "Umweg nach Hause" jedem empfehlen, der ein schönes Buch für zwischendurch sucht, das trotzdem spannend ist.

Bewertung:
 4,5 von 5 Kiwis

Montag, 17. April 2017

Gelesen in Januar - April

Da ich seit diesem Jahr auch ein Bookdiary (Lesetagebuch) führe, kann ich euch in diesem Post alle Bücher zeigen, die ich dieses Jahr gelesen habe. Viel Spaß, und wenn ihr euch eine bestimmte Rezi wünscht, könnt ihr mir das gerne in den Kommentaren mitteilen 😙

Januar:
  • Dein Leuchten, Jay Asher  → 4,5 Sterne
  • Flamingos im Schnee, Wendy Wunder  → 3,5 Sterne
  • Percy Jackson 1-5, Rick Riordan  →4,5 Sterne
  • Papertowns, John Green  →5 Sterne
  • Umweg nach Hause, Jonathan Evinson  →4,5 Sterne
  • Eleanor & Park, Rainbow Rowell  →5 Sterne
🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽

Februar:
  •  Das Leuchten meiner Welt, Sophia Khan  →3 Sterne
  • Maybe Someday, Colleen Hoover  →4,5 Sterne
  • Tintenherz, Cornelia Funke →4,5 Sterne
 🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽

März:
  • Tintenblut, Cornelia Funke  →4,5 Sterne
  • Tintentod, Cornelia Funke  →4,5 Sterne
  • Landline, Rainbow Rowell  →5 Sterne
  • Den Mund voll ungesagter Dinge, Anne Freytag  →3,5 Sterne
  • Begin Again, Mona Kasten  →5 Sterne
  • Geliebte Angst, Rebekka Knoll  →3,5 Sterne
🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽

April:
  • Mein bester letzter Sommer, Anne Freytag  → 5 Sterne
  • Elanus, Ursula Poznanski  →4,5 Sterne
  • Trust Again, Mona Kasten  →5 Sterne
  • Ein Sommer und 4 Tage, Adriana Popescu  →5 Sterne
  • Fantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind, J.K. Rowling  →5 Sterne
  🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽🔼🔽

Insgesamt  sind das 24 Bücher mit 10 283 Seiten und einer Durchschnittsbewertung von 4.5 Sternen.
Ich bin sehr zufrieden mit diesen Monaten, und den Büchern, die ich gelesen habe, auch wenn ich im Februar ein bisschen durchgehangen bin... Da war ich aber auch 3 Wochen im Ausland😉
Ich hatte viele sehr gute Bücher, das Schlechteste war Das Leuchten meiner Welt von Sophia Khan, weil es für mich einfach viel zu depressiv und verwirrend geschrieben war... Aber, da ich so positiv bewerte, ist 3 auch noch ganz gut😄

Ich bin zurück!

Nachdem ich mehrere Monate lang nur auf meinem Instagram-Profil aktiv war, weil ich einfach keine Zeit für meinen Blog hatte, werde ich jetzt versuchen, mich auch wieder um diesen Blog zu kümmern!
Ich kann natürlich nichts versprechen, und es wird sich auch einiges ändern, aber ich gebe alles😊
Wie ihr vielleicht seht, habe ich den Hintergrund und den Style komplett geändert, außerdem fehlen ein paar Seiten, für die ich einfach keine Zeit (teilweise auch Ideen) habe und die Rezensionen werden auch kürzer sein (auch keine Zeit😓)
Das war jetzt nur ein kurzer Infopost, vielleicht kommt heute noch ein Post über meine gelesenen Bücher und eine Rezension zu einem ausstehenden Rezi-exemplar online.
Vielen Dank, dass ihr diesen Blog lest,
Kiwilovesbooks💕