Dieses Blog durchsuchen

Sonntag, 23. Oktober 2016

Rezension zu: Einen Wunsch frei

Einen Wunsch frei von Kamy Wicoff hat 446 Seiten und ist im Goldmann Verlag erschienen (Vielen Dank für das Rezensionsexemplar!)

Klappentext: Ein ganz normaler Morgen, der ganz normale Wahnsinn für Jennifer Sharpe. Während sie ihre Söhne antreibt, sich endlich fertig zu machen, will sie nur schnell die Termine des Tages checken – aber ihr Smartphone ist verschwunden! Doch aus der Katastrophe wird ein Glücksfall, als Jennifer das Handy vor ihrer Wohnungstür findet, ausgestattet mit einer wundersamen neuen App, die es ihr ermöglicht, an zwei Orten zugleich zu sein. So wird aus der dauergestressten alleinerziehenden Mutter Superwoman, die bis spätabends im Büro sitzt und trotzdem ihre Söhne pünktlich von der Schule abholt. Als jedoch ein attraktiver Mann in ihr Leben tritt, stößt selbst Superwoman Jennifer an ihre Grenzen ... Vielleicht ist „alles auf einmal“ doch nicht die Lösung?

Schreibstil & Cover: Das Buch hat eine locker geschriebene Story, die optimistisch rübergebracht wird. Man kann sich den gestressten Alltag von Jennifer gut vorstellen und wüncht sich selbst auch so eine App. Das Ganze ist realistisch, und auch ich würde die App definitiv öfter nutzen als geplant. Die Personen sind detailliert geschildert und ich hatte das Buch schnell durch, weil man unbedingt wissen will, wie das mit den körperlichen Folgen des Wurmloch-reisens und dem 36-Stunden Tagen für Jennifer ausgeht. Ich mochte dr. Sexton, die das Buch mit ihrer verquirlten Art nochmal auf den Kopf stellt. Das Cover, das schlicht gehalten ist, auf dem aber alltägliche Dinge vorzufinden sind, weist nochmal auf das Chaos in Jen's Leben hin. Der Schreibstil von Kamy Wicoff ist, wie schon gesagt, locker und reißt einen leicht mit, allerdings finde ich das Ganze für eine ernste Geschichte fast ein bisschen zu locker.

My personal mind: "Einen Wunsch frei" ist eine schöne Urlaubsgeschichte, die von der Autorin gut rübergebracht wird und allgemein sehr positiv ist. Das Ende ist, wie könnte es auch anders sein, ein Happy End, was mich sehr gefreut hat. Alles in Allem ein echt tolles Buch, das ich gerne gelesen habe.




Bewertung: 4 von 5 Kiwis! 


Sonntag, 16. Oktober 2016

Rezension zu: Wolf Moon River

Wolf Moon River von Rainer Schröder hat 380 Seiten und ist im cbj Verlag erschienen (Vielen Dank für die Bereitstellung des Rezensionexemplars!).

Klappentext: Patrick wusste, dass es die Hölle wird – der Trip in die kanadische Wildnis mit dem Lover seiner Mutter und dessen Tochter Olivia. Doch wie nah er Himmel oder Hölle tatsächlich kommen würde, konnte der Siebzehnjährige nicht ahnen. Nachdem das Flugzeug abgestürzt, der Pilot tot und die Mutter verletzt ist, bleibt Patrick nichts anderes übrig, als sich mit der verhassten Olivia zu Fuß durch die Wildnis zu schlagen, um Hilfe zu holen. Doch der Weg in die Zivilisation ist weiter und das Wetter katastrophaler als gedacht. Wie gut, dass sie kurz vor dem Aufgeben auf Jack treffen, der mit dem Kanu auf den Stromschnellen des Wolf Moon Rivers gekentert ist. Doch warum hat der gehetzt wirkende Typ eine Schusswunde? Warum spricht er im Schlaf von einer Leiche? Und wird er wirklich verfolgt? Als Patrick merkt, dass sie auf einen Mörder gesetzt haben, ist es so gut wie zu spät ...

Cover & Schreibstil: Das Cover des Buches ist wunderschön und verleiht dem Ganzen von vornerein einen mysteriösen Eindruck. Die verwendeten Farben passen gut zum Inhalt des Buches, nämlich ein bisschen düster und unheimlich. Die Story ist sehr interessant, und ich finde die Idee von zwei Geschichten, die dann aufeinander treffen super und gut umgesetzt. Geschichte eins, in der vier Freunde in einem Blockhaus mitten im Wald sind, sich betrinken, dann eine Freundin umbringen, einen für schuldig erklären und den dann bei seiner Flucht verfolgen und mit einem Gewehr auf ihn schießen, finde ich ein bisschen... unrealistisch und brutal, vor allem als sie dann auch noch ein Motorboot klauen, aber Geschichte zwei, in der eine "Familie" (Familienkonstellation, siehe Klappentext) auf dem Weg zu einem Blockhaus mitten im Wald mit einem Hubschrauber abstürzt, und Patrick und Olivia dann Hilfe hoeln müssen, ist eher realistisch und auch sehr spannend, da im Laufe der Geschichte immer mehr Erlebnisse aus der Vergangenheit aufgedeckt werden und sich die Jugendlichen immer mehr befreunden. Die Lösung, die sich Jack ausdenkt um zu fliehen, ist ebenfalls nachvollziehbar und der Wendepunkt, der dann passiert, ist wirklich unvorhersehbar und spannend.

My personal mind: Der Autor baut viel Spannung auf und auch an Action mangelt es wirklich nicht. Wie ihr vielleicht gemerkt habt, war ich ziemlich schnell durch, da man das Buch einfach nicht aus der Hand legen kann. Also, trotz der Brutalität ist Wolf Moon River ein super gutes Buch, das sich wirklich lohnt.

























Bewertung: 4 von 5 Kiwis!


Donnerstag, 13. Oktober 2016

Rezension zu: These Broken Stars

These Broken Stars von Amie Kaufman und Meagan Spooner ist im Hyperion Verlag (die englische Version) erschienen und hat 374 Seiten. Ich habe es auf Englisch gelesen, bringe hier aber den Klappentext auf Deutsch.

Klappentext: Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls...

Cover & Schreibstil: Das Cover, sowohl das engliche als auch das deutsche, ist wunderschön, und es war fast ein Coverkauf. Ich wollte eigentlich die deutsche Ausgabe, weil ich da das Cover so toll fand, aber das gab es nur noch es als Hardcover und ich wollte nicht schon wieder 20€ für ein Buch ausgeben (Obwohl es sich gelohnt hätte!). Jedenfalls habe ich dann das englische Taschenbuch gekauft und war sehr zufrieden. Das Kleid, das Lilac auf dem Cover trägt, existiert wirklich, was die Autorinnen in einem Interview veraten haben! Obwohl die Schrift über das ganze Bild geht, kann man die galaktische Szene gut shene, da der Schriftzug nicht zu fett ist (Im Deutschen ist es etwas anders, ich stelle euch unten beide Cover rein).
Der Schreibstil der beiden Autorinnen ist echt super, ich habe viele neue Wörter gelernt, und hatte fast keine Probleme, obwohl ich nicht gerade die Beste in Englisch bin : D. Die Wörter, die dann doch noch unbekannt sind, spielen entweder keine Rolle, oder kommen so oft vor, dass man sich aus den einzelnen Zusammenhängen die Bedeutung schließen kann. Am Anfang jedes Kapitels ist ein Ausschnitt aus einem Interview mit Tarver, das wieder auf der Erde stattfindet, was zwar verrät, dass er gerettet wurde, aber nicht, ob Lilac es geschafft hat. Das steigert noch mal die Spannung, vor allem, da der Leser wirklich Existenzängste hat (War zumindest bei mir so, fragt gewisse Leute, die bei DER Szene dabei waren... XD ) Klar, am Anfang fand ich das mit den mysteriösen Stimmen ein bisschen komisch, aaaber am Ende wird alles (zumindest fast alles) aufgelöst und ich hatte wieder diesen "Aha!"-Moment. Wie ihr schon merkt, das Buch hat mir echt gut gefallen (bis auf ebendiese Stelle, die ich jetzt nicht spoilern werde...)

My personal mind: Ich habe das Buch geliebt, überall mithingeschleppt (deswegen sieht es auch nicht mehr ganz so perfekt aus wie vorher :-(... ), und fand es einfach nur gigantisch. Die SciFi- Elemente sind perfekt gewählt, die Story in sich ist stimmig, und dahinter verbirgt sich noch eine großartige Liebesgeschichte, die zwar vorhersehbar ist, aber besser als erwartet ausformuliert wurde. Es werden tausende Fragen aufgeworfen und ich persönlich warte nur auf die Chance, den zweiten Teil zu bekommen. Ich schätze, mehr muss ich gar nicht sagen, ihr wisst eh schon, wie diese Rezi ausgehen wird : D





Bild vom Carlsen Verlag, da ich nur die englische Ausgabe habe.

























Bewertung: 5 von 5 Kiwis!