Dieses Blog durchsuchen

Montag, 11. Juli 2016

Rezension zu: Die Seiten der Welt

Die Seiten der Welt von Kai Meyer hat 556 Seiten und ist als Band 1 der Reihe.

Klappentext:  »Während sie die Stufen zur Bibliothek hinablief, konnte Furia die Geschichten schon riechen: den besten Geruch der Welt.«
Furia Salamandra Faerfax lebt in einer Welt der Bücher. Der Landsitz ihrer Familie birgt eine unendliche Bibliothek. In ihren Tiefen ist Furia auf der Suche nach einem ganz besonderen Buch: ihrem Seelenbuch. Mit ihm will sie die Magie und die Macht der Worte entfesseln.
Doch dann wird ihr Bruder entführt, und Furia muss um sein Leben kämpfen. Ihr Weg führt sie nach Libropolis, die Stadt der verschwundenen Buchläden, und an die Grenzen der Nachtrefugien. Sie trifft auf Cat, die Diebin im Exil, und Finnian, den Rebellen. Gemeinsam ziehen sie in den Krieg – gegen die Herrscher der Bibliomantik und die Entschreibung aller Bücher.


Schreibstil & Cover:  Ich finde das Buch super. Es geht um Bücher, was mich alleine schon dazu überredet hat, es zu lesen, die Figuren sind detailreich und abwechslungsreich (jeder hat andere Eigenschaften usw.) beschrieben und vorallem der erste von drei Teilen hat mir besonders gut gefallen. Stellt euch vor, ihr habt eine riesige Bibliothek mit einem süßen Schwarm aus Buchstaben ("Ypsilonzett"), Origami-vögeln und bösen Schimmelrochen - wer würde da nicht den ganzen Tag sitzen?  Jedenfalls, ich finde es eine gute Idee, dass Furia´s Leben erst gemächlich beschrieben wird und ihr Alltag geschildert, bis sie dann plötzlich durch den Tod ihres Vaters  und den Angriff der Umgarnten daraus heraus gerissen wird. Die, uns völlig unbekannten, bibliomantischen Kräfte überfordern einen nicht, sondern werden klar geschildert, ohne den Verlauf der Geschichte zu stören, da Furia auch vieles erklärt werden muss. Ein Wendepunkt ist auch verhanden, den werde ich hier aber nicht nennen, da sonst alles schon gespoilert wäre ;-). Das ist kein Buch, bei dem man sich "Warum tust du das?" denkt, sondern eines, in dem man die Entscheidungen nachvollziehen kann, was ich ebenfalls sehr schön finde. Außerdem geht es nicht, wie in vielen Büchern, nebenher um Liebe, sondern vorallem um Freundschaft und Vertrauen. Jede Person birgt Überraschungen, und ich denke, es sind noch lange nicht alle gelöst.

My personal mind: Das Buch ist superdupertoll. Mehr gibt es einfach nicht zu sagen.
Oh, doch, schaut mal auf der Internetseite vorbei, die ist nämlich supersüß gestaltet und man kann (!) direkt die Bücher bestellen.

Das zweite Buch (Die Seiten der Welt - Nachtbuch) und das dritte Buch (Die Seiten der Welt - Blutbuch) sind ebenfalls alle im FJB Verlag erschienen.




Bewertung: 5 von 5 Kiwis!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen